Mineralstoffe, Spurenelemente

Im weitesten Sinne zählt man alle auf natürlichem Wege in der Erdkruste entstandenen anorganischen Stoffe oder Salze zu den Mineralstoffen. Viele Mineralstoffe sind lebensnotwendig und müssen vom Körper mit der Nahrung aufgenommen werden.

Mineralstoffe liegen im Körper nur in geringen Mengen vor. (Mikrogramm- bis Grammbereich) Dabei unterscheidet man zwischen den Mengenelementen und den Spurenelementen. Zu den Mengenelementen gehören Calcium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Chlor, Natrium, Schwefel.

Zu den essentiellen Spurenelementen zählt man Kupfer, Eisen, Mangan, Zink, Molybdän, Selen, Chrom, Fluor, Kobalt, Brom und Jod.

Mineralstoffe spielen eine wichtige Rolle bei den die unterschiedlichsten Prozessen im Körper, wie z.B. beim Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln, beim Wasserhaushalt und bei der Muskelleistung.