Energiestoffwechsel des Menschen

Der Mensch bezieht seine Energie, die er zum Leben braucht, aus seiner täglichen Nahrung.

Energieträger wie z. B. Zucker und Fette und die für den Energiestoffwechsel wichtigen B-Vitamine gelangen über den Blutkreislauf zu den einzelnen Körperzellen.

In den Zellen findet die Umwandlung der Nahrungsenergie in die körpereigene Energie statt. Daran sind die B-Vitamine in Zusammenarbeit mit den "Enzymen" des Energiestoffwechsels maßgeblich beteiligt. Enzyme sind große Eiweißverbindungen, die im Gegensatz zu den Vitaminen vom Körper selbst gebildet werden können.

Bei vielseitigen Aktivitäten, körperlicher und geistiger Belastung läuft der Energiestoffwechsel auf Hochtouren. Die Enzyme und B-Vitamine werden vermehrt ben√∂tigt als in Ruhephasen. Damit steigt der Bedarf an B-Vitaminen, die über die Nahrung zugeführt werden müssen, da sie mit Ausnahme von B12 nur kurze Zeit im Körper gespeichert werden können.

Da Vitamine sich nicht gegenseitig ersetzen können und sich in ihrer Funktion ergänzen, ist es wichtig, auf eine ausgewogene Zufuhr aller Vitamine zu achten, um die volle körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu erhalten.