Kolibris - Kleine Energiebündel

Kolibris gehören zu einer bemerkenswerten Vogelfamilie, die auf dem amerikanischen Kontinent zu Hause ist. Unter ihnen finden sich die kleinsten, leichtesten und farbenprächtigsten Vögel dieser Erde, die zu außergewöhnlichen Leistungen fähig sind.

Die Fertigkeiten eines Kolibris übertreffen diejenigen von Trapezkünstlern oder sogar Düsenjets. Rückwärts, kopfüber, freier Fall. Der Kolibri ist ein Meister des Fliegens. Mit ca. 80 Flügelschlägen pro Sekunde erreicht er Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h.

Diese Höchstleistungen kosten außergewöhnlich viel Energie, die er kontinuierlich mit riesigen Mengen an energiereicher Nahrung zu sich nimmt. Die Hauptspeise des Kolibris ist Blütennektar, der vor allem aus Frucht- und Traubenzucker besteht. Ein- bis zweitausend Blüten leert der Kolibri täglich, bis er mehr als die Hälfte seines Körpergewichts zu sich genommen hat. Nur ein auf Hochtouren laufender Energiestoffwechsel kann diese Nahrungsmengen effizient in die benötigte körpereigene Energie umwandeln. So liefert der Blütennektar auch gleich den Nachschub an den wichtigen B-Vitaminen, die im Energiestoffwechsel verbraucht werden.

Zucker und B-Vitamine - Treibstoff für die außergewöhnlichen Leistungen des kleinen Energiebündels.